avatar

Gesammelte Gedanken

Tinte, Torpedo, Ausgabe No. 3

In der Tinte saß ich nicht, im September, nicht wissentlich. Aber ich habe mit Tinte geschrieben, mir Tinte angesehen, über Tinte gelesen. Tinte ist mir begegnet, von Tinte habe ich gehört … so ist der September 2017 schließlich: in Tinte getaucht. Und damit hallo und herzlich willkommen in Fräuleins Fundbüro. Schon zur dritten Ausgabe treffen wir uns, Kinder, wie die Zeit doch rennt, und dabei hinterlässt sie Tintentropfen und Spritzer. (mehr …)
LESEN

Harry, nineteen years later

Haben Sie Harry Potter gelesen? Mögen Sie Harry Potter? Und haben Sie Harry Potter gesehen? Dritter Film, „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“, Abspann. Oder auch Intro. Eigentlich Thema des ganzen Films ist die Karte des Rumtreibers. Wie diese filmisch umgesetzt wurde, ist für mich eine Sensation und nahe an perfekt. Filmtechnisch kann und mag ich das nicht beurteilen, ich meine her mein Gefühl aus dem Buch und wie das in den Film transportiert wurde, ohne dass es mich stolpern lässt. (mehr …)
LESEN

Torpedo auf dem Schreibtisch

Sie macht horrenden Lärm und einen Heidenspaß. Ja, in der Tat, meinem Namen zu Ehre und mir zum Vergnügen: Das Fräulein tippt auf der Torpedo. Nach Herzenslust. Dass der Tisch wackelt, und zwar gewaltig. (mehr …)
LESEN

Tinte unter der Haut

Kein Tintenfundbüro ohne Tattoos. Die gehören in diese Ausgabe, wie sie auf meinen Arm gehören, meine Schulter, mein … Nun. Ich will nicht zu sehr ins Detail gehen, das ist privat, Sie verstehen. Gehört hier nicht her. Sehr wohl hier her gehört aber Generelles zur Tinte unter der Haut, weil das ein faszinierendes und überaus vielschichtes Thema ist. Tut das weh? Ja. Diese Frage wird heute selten(er) gestellt, vielleicht, weil viele eigene Erfahrungen damit gemacht haben, vielleicht, weil Tätowierungen heute sehr viel gesellschaftsfähiger sind. (mehr …)
LESEN

Meer Musik

Auch diesmal wird’s musikalisch im Fundbüro. Auf auf ins audiovisuelle Tintenfass. Da gibt es, zumindest wenn wir das Ganze etwas freier interpretieren, auch eine ganz schöne Menge. (mehr …)
LESEN

Zum Schluss staubgewischt

Wie immer gibt’s hier ein Sammelsurium der schönsten kleinen Dinge zum Schluss, heute also Tintenkleckse einmal quer durch den September. (mehr …)
LESEN

Wirre Haare, Hypnose und Ausgabe No. 2

Regen, Regen, Regen ... Der August war reichlich verregnet. Kein Wunder denke ich an Regenwald. Der Dschungel hat allerdings noch aus einigen anderen Gründen durchaus seine Berechtigung, Monatsmotto zu sein. Was das ist, lesen Sie in dieser zweiten Ausgabe von Fräuleins Fundbüro.  (mehr …)
LESEN

Mit Dschungelmüsli ins Abenteuer Alltag

Guten Morgen. Mag sein, dass Sie sich diesen Text zu einer völlig anderen Tageszeit zu Gemüte führen. Dennoch wünsche ich Ihnen jetzt erst einmal einen guten Morgen. An fünf von sieben Tagen der Woche beginnt dieser für mich folgendermaßen: (mehr …)
LESEN

Von Alliterationen zu Alligatoren

Anfang August ist die neue Duden-Auflage erschienen. Duden, Sie wissen? Das dicke gelbe Buch mit dem (nahezu) gesamten deutschen Wortschatz. DAS Nachschlagewerk der deutschen Rechtschreibung. Früher unerlässlicher Blätterhelfer im sprachlichen Berufsleben, heute digitalisiert immer noch und nach wie vor unverzichtbar. (mehr …)
LESEN

Dagga dong dorong dong

Auch diesmal wird’s musikalisch im Fundbüro. Dschungel, Musik, na? Da fällt uns doch einiges ein, nicht wahr. Dschungeleske Musik sorgt auf jeden Fall für gute Laune, das habe ich schon bei der Recherche gemerkt. (mehr …)
LESEN